Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Bubikon
11.10.2021
11.10.2021 10:23 Uhr

Erntedankfest Brachland Bubikon

Die Natur schenkt das ganze Jahr reichhaltige Kost. Im Herbst können wir uns an den warmen Farben der Kürbisse und dem Obst erfreuen. Bild: Patricia Rutz
Gemeinsam sich für die reichhaltige Ernte vom Jahr mit Gesang, Meditation und Demut bedanken. Das Erntedankfest auf dem Brachland von Jürg und Cindy boten Gelegenheit dazu.

Langsam neigt sich die Saison dem Ende zu, das Laub verfärbt sich, Nebel breitet sich über das Land aus, die Tage werden kürzer und die Natur legt sich langsam zur Ruhe.

Zeit, um sich daran zu erinnern, was man dieses Jahr alles von der Natur geschenkt bekommen hat. Sonne und Regen, Hitze und Kälte, wunderschöne Sonnenaufgänge und -untergänge, lange Abende mit reichen Gesprächen. Zeit auch, um dankbar für das zu sein, was man gerade hat.

Lieder zum Erntedankfest

Eo wahi pana la, eo wahi pana la.
Eo, eo, eo, eo, eo, eo, eo, eo, wahi pana la.

Aus Hawaii.

Hay, hayé hamé, hayé, hamé, hayé hamé
Hay, hayé hamé, hayé hamé, hayé hamé
Hey shoru shoru Senegal, hey shoru shoru Senegal.
Hayé, hayé hamé, hayé, hayé hamé.

Aus Senegal.

Mother I feel you (Native American)

1. Mother I feel you under my feet, mother I hear your heartbeat.
2. Mother I hear you in the river song, eternal waters flowing on and on.
3. Father I see you when the Eagle flies, light of he spirit going to take us higher.

E malama ikaheyou. E malama Ikaheyou, e malama pono ikaheyou, eh.
Earth and sky, sea and stone, hold this land in saredness.

  • Noch hat sich das Laub nicht vollständig verfärbt. Bild: Patricia Rutz
    1 / 2
  • Die Menschen besammeln sich langsam. Bild: Patricia Rutz
    2 / 2

Diese Lebendigkeit, Verbundenheit und Schönheit des Lebens wurde mit all den engagierten, lebensfrohen Menschen zu einem tollen Erlebnis.

Solawi «Brachland Gmües»

Das landwirtschaftliche Gemeinschaftsprojekt verbindet Menschen, die Wert auf verantwortungsvolle Lebensmittelproduktion legen und gemeinsam mit dem Brachland-Team einer bewussten Lebensweise entgegenwachsen wollen. 

Quelle: Flyer von Solawi «Brachland Gmües».

  • Wühlschweine sorgen dafür, dass der Boden aufgelockert wird. Bild: Patricia Rutz
    1 / 2
  • In den Gewächszelten gibt es immer noch Tomaten zu ernten. Bild: Patricia Rutz
    2 / 2

Weitere Informationen: www.solawi-brachland.ch

Patricia Rutz/Goldküste24