Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Bubikon
04.05.2022
08.05.2022 19:44 Uhr

«Wir wollen unsere Gäste mit Neu-Interpretationen überraschen»

Zwei Jahre stand es leer, jetzt haben zwei neue Pächter das Restaurant Rosenburg übernommen. Bild: Martina Gradmann
Die neuen Pächter im Restaurant Rosenburg in Wolfhausen heissen Stephan Peters und Krum Rouskov. Mit neu interpretierten Gerichten und süffigen Cocktails wollen die beiden frischen Wind in das Traditionslokal bringen, das fast zwei Jahre leer stand.

Den Traum vom eigenen Restaurant hegten sie schon länger. Dass sie diesen jetzt in Wolfhausen verwirklichen, war jedoch reiner Zufall. «Wir haben uns das Restaurant Rosenburg angeschaut und was wir gesehen haben, hat uns gefallen», fasst es Krum Rouskov zusammen. Und Stephan Peters ergänzt: «Vor allem die grosszügige Küche und der Ausbaustandard haben mich überzeugt.»

Seit 10 Jahren in der Schweizer Gastronomie

Die neuen Pächter sind zwei Deutsche, die seit über zehn Jahren in der Schweizer Gastronomie arbeiten. Stephan Peters als Koch und Rouskov als Food & Beverage Koordinator. Die beiden haben in Weggis gearbeitet, Peters als Küchenchef im Seehofhotel Du Lac, wo er neue Akzente setzte und schon 2017, damals noch im Restaurant Frohsinn in Udligenswil, von Gault Millau mit der Wahl zum Koch des Monats honoriert wurde.

Seriöse Vorbereitung auf die Eröffnung

«Wir haben den Betrieb ja schon im Herbst 2021 übernommen, doch weil wir nicht wussten, wie das mit der Corona-Situation weiter geht, haben wir uns vom Besitzer einen Aufschub bis März 2022 für die Eröffnung ausbedungen», erklärt Peters. So hatten die beiden genügend Zeit, sich über die Zahlen zu beugen den Start seriös vorzubereiten.

Auch Zimmervermietung

Zum Restaurantbetrieb gehören auch neun Hotelzimmer, von denen vier mit Monatsverträgen vermietet sind. Während der Hotelbereich für den vorherigen Pächter Stefan Joly kein wirklicher Gewinn war und er sich hauptsächlich auf das Restaurant konzentrieren wollte, begrüssen Peters und Rouskov die Zusatzeinnahmen. Die Zimmer seien renoviert worden, die Hälfte davon sei dauervermietet. Und weil sie selbst aus der Hotellerie kommen, stelle der Mehraufwand kein Problem für sie dar. Den Hotelbereich werden sie allerdings erst ab Juli ganz übernehmen.

Die neu interpretierten Fischgerichte kommen bei den Gästen des Restaurants Rosenburg gut an. Bild: Martina Gradmann

Mix aus Tradition und Moderne

Mit ihrem Slogan «Traditionell triff auf Moderne» will Küchenchef Peters neue Akzente in der Küche setzen, Währschaftes wie den Ratsherrentopf neu interpretieren, regionale Spezialitäten anbieten, Brot und Teigwaren selbst herstellen und auch Mittagsmenüs frisch zubereiten und nicht als Schöpfmenüs anbieten.

Rouskov wird sich im Service engagieren und auf frische Cocktails und Hochprozentiges setzen. «Wir möchten vor allem im Sommer eine kleine Cocktails Lounge aufbauen und durch Interaktivität unseren Gästen ein Erlebnis zu bieten», so der Deutsche.

Partnerinnen arbeiten auch mit

Zusammengefasst könnte das heissen: Kochen auf hohem Niveau zu bürgerlichen Preisen und einem freundschaftlichen Umgang mit Gästen. Da auch die Partnerinnen der beiden, Kim Oestreich und Orsobya Gal, im Betrieb mitarbeiten, sind die beiden auch nicht vom aktuellen Mitarbeitermangel in der Gastronomie betroffen.

Sie hoffen jetzt, sich eine Stammkundschaft aufbauen zu können und auch Wanderer und Velofahrer in der Rosenburg begrüssen zu können. Von der Gemeinde seien sie jedenfalls schon sehr herzlich aufgenommen worden.

  • Regionales neu interpretiert, hat bei Küchenchef Stephan Peters Priorität. Bild: Martina Gradmann
    1 / 2
  • Cocktails und Hochprozentiges sind die Leidenschaft von Krum Rouskov. Bild: Martina Gradmann
    2 / 2
Martina Gradmann