Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Gossau ZH
23.06.2021

Gemeinde Gossau reorganisiert die Liegenschaftenabteilung

Gemeindeverwaltung von Gossau ZH Bild: Barbara Tudor
Die Gemeinde Gossau ZH organisiert den Bereich Liegenschaften neu. Unter anderem sollen statt fixen Anlagenwarten die Mitarbeitenden nach Bedarf und gemäss ihren Fähigkeiten eingesetzt werden.

Die Gemeinde will mit der Reorganisation der Liegenschaften-Abteilung die traditionelle Standortgebundenheit der Mitarbeitenden den aktuellen Anforderungen und Bedürfnissen anpassen. Bei der umfassenden Reorganisation sollen klare Rollen- und Aufgabenverteilungen im Vordergrund stehen.

Bisherige Betreuung sprengt Arbeitsumfang

Der Liegenschaftenbetrieb verlange heute eine Betreuung rund um die Uhr. Dies sprenge den Arbeitsumfang von ein und derselben Ansprechperson und werde vereinzelt auch heute schon auf verschiedene Schultern verteilt, so die Gemeinde. Die von der Neuorganisation angestrebte Rollen- und Aufgabenteilung mit fixen Ansprechpartner*innen liege somit auf der Hand. Auch würden so weitere Vorteile entstehen: Bisher standortgebundene Mitarbeitende könnten ihre fachlichen Kompetenzen künftig auf einem viel breiteren Feld einsetzen und würden einen deutlich abwechslungsreicheren Aufgabenbereich erhalten, begründet die Gemeinde die Reorganisation.

Ganzjähriger 7/24 Betrieb

Mit der Reorganisation der Schulanlagen bzw. mit der Neuorganisation der multifunktionalen Sporthalle will die Gemeinde u.a. eine stabile Betreuung der Betriebe und Immobilien und einen ganzjährigen 7/24-Betrieb sicherstellen. Darüber hinaus sollen die Personal-Ressourcen optimal eingesetzt werden mit klaren Rollenzuteilungen und Verantwortlichkeiten. Die Gemeinde sieht darin eine grössere Flexibilität im Alltag und einen besseren Arbeits- und Gesundheitsschutz der Mitarbeitenden.

Neue Bereiche und Zuständigkeiten

Die Reorganisation sieht folgende Bereiche mit entsprechender Aufgabenteilung vor:

Bau & Technik:
Für das bauliche und technische Gebäude-Management (Durchführen von Bauprojekten, Instandsetzungsarbeiten, Energiemanagement, technischer Dienst usw.). Hier werden laut Gemeinde künftig die Hauswarte und technischen Mitarbeitenden sowie verschiedene Sachbearbeitende tätig sein.

Betriebe & Infrastruktur:
Betriebsmanagement und infrastrukturelles Gebäude-M

anagement (Anlassbegleitung, Raumverwaltung und -vermietung, Sicherstellen der eigenen Betriebe wie Altrüti, Badi etc., Reinigung, Raumpflege, Ver- und Entsorgung, Pflege der Innenbegrünung. Hier werden künftig laut Gemeinde künftig die Sach- und Fachmitarbeitenden, die Mitarbeitenden des Freibads Tannenberg, die Vereinsverwaltung, die Fachmitarbeitenden der Hauswartung und die Mitarbeitenden der Raumpflege/Reinigung tätig sein.

Immobilienverwaltung & Arbeits-/Gebäudesicherheit:
Die Immobilienverwaltung und die Arbeits-/Gebäudesicherheit werden ebenfalls der Liegenschaftenabteilung angegliedert.

Reorganisation sattt Übergangslösung

In einem intensiven Prozess habe die Gemeinde Pro und Kontra einer Übergangslösung oder einer umfassenden Reorganisation abgewogen. Die Resultate hätten klar zugunsten der Reorganisation entschieden. Diese benötige zwar kurzfristig mehr Zeit und Ressourcen, sei aber mittel- und langfristig die deutlich bessere Basis für eine optimal funktionierende Liegenschaftenabteilung.

Austausch mit den Mitarbeitenden

Die Gemeinde sei sich bewusst, dass Reorganisationen vielfach einen Abschied von teilweise jahrelangen Gewohnheiten mit sich bringen und von allen einiges an Anpassungsvermögen verlange. Sie sei mit allen Mitarbeitenden, Nutzern und Betreibern der Anlagen sowie mit den verschiedenen Anlaufstellen in einem engen Austausch und suche für alle eine gute persönliche Lösung.

Betriebswirtschaftliche Bedingungen im Vordergrund

Der Auftrag, für die Einwohner*innen von Gossau einen optimalen Service public zu erbringen und dies zu betriebswirtschaftlich guten Bedingungen, stehe im Vordergrund. Dass die Umstellung aber ebenso sozialverträglich sein soll, sei selbstredend: So können alle bisherigen Mitarbeitenden damit rechnen, ihre Anstellungen behalten zu können, auch wenn ihre Aufgabengebiete von der Reorganisation betroffen sind, so die Gemeinde weiter.

Die Reorganisation soll bis Ende August 2021 abgeschlossen sein.

ZO24