Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Rüti ZH
12.10.2021

Einheitsgemeinde Rüti ZH budgetiert mit einem Plus

Die Einheitsgemeinde rechnet fürs 2022 mit einem Plus von 2 Mio. Franken (Symbolbild). Bild: Nathalie Homberger, Schaffhausen24
Gemeinderat und Schulpflege rechnen mit einem Ertragsüberschuss von 2 Mio. Franken. Der Steuerfuss soll unverändert bleiben.

Der Gemeinderat und die Schulpflege beantragen der Gemeindeversammlung Budgets mit einem Ertragsüberschuss von zusammen 2 Millionen Franken. Der Steuerfuss soll dabei mit 121 % unverändert bleiben. Der mittelfristige Haushaltsausgleich 2018 – 2025 werde um 8.7 Millionen Franken übertroffen, wie die Gemeinde mitteilte.

Getrennte Budgets und Steuerfüsse

Auf den 1. Januar 2022 entsteht die Einheitsgemeinde Rüti ZH aus der politischen Gemeinde und der Schulgemeinde. Aus rechtlichen Gründen müssen die Gemeindeversammlungen vom 13. Dezember 2021 für die politische Gemeinde und die Schulgemeinde für 2022 je getrennte Budgets und Steuerfüsse festlegen. Die Rechnung 2022 werde jedoch für die Einheitsgemeinde erstellt und zur Genehmigung vorgelegt werden, so die Mitteilung weiter.

Je 1 Mio. Franken

Zum Ertragsüberschuss von 2 Mio. Franken tragen laut Mitteilung die Politische Gemeinde und die Schulgemeinde je zur älfte bei. Damit verbessere sich das budgetierte Ergebnis 2022 um 1.6 Mio. Franken, verglichen mit dem Budget 2021.

Höherer Kantonsbeitrag

Für die bedeutendste Veränderung im Budget 2022 sorge die Änderung des Zusatzleistungs-Gesetzes, welche per 1. Januar 2022 erstmalig den Kantonsbeitrag von 50 auf 70% erhöht. Dies führe zu einer zusätzlichen Entlastung der Erfolgsrechnung von 1.9 Mio. Franken.

Höhere Grunstückgewinnsteuern

Ein weiterer wesentlicher Mehrertrag von 1.6 Mio. Franken gegenüber dem Budget 2021 wird bei den Grundstückgewinnsteuern erwartet. Anzeichen eines Rückganges seien aktuell keine erkennbar.

Mehrkosten beim Personal

Aufwandseitig sorgt der Personalaufwand für eine Aufwandsteigerung von 1.5 Mio. Franken. Einerseits aufgrund eines Beschäftigungszuwachses in den Ressorts Präsidiales, Kultur, Liegenschaften und anderseits wegen der Beibehaltung der gemeindeeigenen Zusatzleistungs-Stelle, weil die Ausgliederung an die SVA von der Gemeindeversammlung abgelehnt worden war.

Auch bei der Schulgemeinde sind es die geplanten Beschäftigungszuwachse in beinahe allen Bereichen der Schule, die für die wesentliche Mehrbelastung der Erfolgsrechnung sorgen, so die Gemeinde.

Die beiden Budgets 2022 der Politischen Gemeinde und der Schulgemeinde werden den Gemeindeversammlungen vom 13. Dezember 2021 vorgelegt.

> Medienmitteilung lesen

zo24