Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Kanton
21.11.2022

Globus-Provisorium dürfte keine Zukunft haben

Das sogenannte Globus-Provisorium müsste dringend saniert werden. Der Stadt Zürich schwebt an dieser zentralen Stelle aber ein offener Platz mit viel Grün vor. (Archivbild Bild: KEYSTONE/CHRISTIAN BEUTLER
Denkmalschützer haben sich für den Erhalt des Zürcher Globus-Provisoriums aus den 1960er-Jahren ausgesprochen. Die Stadt Zürich möchte an der Stelle lieber einen Park errichten. Eine Gruppe von 60 Expert:innen, Anwohnenden und Politiker:innen schlägt diverse Optionen vor.

In der heutigen Form wird es das Globus-Provisorium zwischen Bahhnhofplatz und Limmat nach dem Willen von Stadt und dem "Forum Papierwerd" wohl nicht mehr geben. Das zeigen die zentralen Aussagen in diesem mehrtägigen Dialogverfahren, welche die Stadt Zürich am Montag öffentlich präsentierte.

Selbst kompletter Neubau denkbar

Demnach sind die Optionen ein grosser offener Platz mit Park, wie ihn sich der Stadtrat wünscht, aber auch die Nutzung eines Teils der Bausubstanz des heutigen Gebäudes auf dem Papierwerd-Areal. Selbst ein kompletter Neubau mit zusätzlichen Geschossen wäre für das "Forum Papierwerd" denkbar.

Der Stadtrat hält erneut fest, dass der integrale Erhalt des Globus-Provisoriums nicht sinnvoll erscheint. Nach Abschluss des Dialogverfahrens sind nun aber diverse Optionen auf dem Tisch. Zentral ist bei den Vorschlägen eine gewisse Flexibilität. Das Areal soll auch temporären Nutzungen Platz bieten und sowohl kommerzielle, als auch nicht-kommerzielle Angebote beinhalten.

Seit 1961 ein Provisorium

Bis zum 21. Dezember 2022 kann sich die Bevölkerung online zu den Vorschlägen äussern. Der Stadtrat wird den Bericht 2023 erhalten. Er dient als Grundlage für die weiteren Entwicklungsschritte auf dem Papierwerd-Areal. Den ursprünglichen Vorschlag des Stadtrats mit einem Platz ohne Gebäude hatte der Gemeinderat zurückgewiesen.

Das Globus-Provisorium wurde 1961 gebaut, um die Bauzeit für den Neubau an der Bahnhofstrasse zu überbrücken. Dennoch blieb das Gebäude noch viel länger erhalten. Heute befindet sich neben Büros der Stadt ein rege genutzter Coop darin.

Keystone-SDA / Zürioberland24