Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Gossau ZH
14.11.2022
14.11.2022 22:39 Uhr

WiG: Ersatzneubau der «alten Molki» ohne Bistro

Die Pläne für den Ersatzneubau liegen bei der Gemeinde auf. (Archivbild) Bild: Barbara Tudor
Das Bauprojekt an der Grütstrasse 37 scheint voranzugehen. Aktuell liegen die Pläne für den Ersatzneubau der «alten Molkerei» bei der Gemeinde auf. Aus Kostengründen wird auf ein Bistro und ein Café verzichtet.

Von der geplanten Wohnüberbauung «WIG Wohnen in Gossau» gibt es Neuigkeiten. Wie es aussieht, konnte die Finanzierungsfrage durch die Erhöhung des Bankkredites und dank eines weiteren Darlehensgebers in der Zwischenzeit gesichert werden.

«Nachdem wir an der Generalversammlung 2022 noch äusserst schwierige Fakten mitteilen mussten, dürfen wir heute von hoffnungsvolleren Nachrichten berichten», schreibt der Vorstand undadiert auf der Projekt-Website. Alle Beteiligten hätten in den letzten Wochen mit viel Engagement am Projekt gearbeitet, sodass es sich heute wieder auf Kurs befinde.

Finanzielle Schieflage scheint behoben

Anfang September 2022 habe der Fonds de Roulement (Bauförderung des Bundes) der WiG ihr Darlehen in der Höhe von 2,3 Millionen Franken überwiesen, so der Vorstand weiter. Dies ermögliche es der WiG, der Wawijo Immobilien GmbH aus Gossau ZH (siehe Info-Box) das restliche Darlehen für das Bauland in Höhe von einer Million Franken vorzeitig zurückzuzahlen. Gleichzeitig bleibe die Wawijo Immobilien GmbH weiterhin mit einem hohen Genossenschafts-Beitrag im Projekt involviert, so die Mitteilung weiter.

Nach wie vor müsse der Vorstand aber sehr sorgfältig abwägen, was an Ausgaben absolut notwendig sei, was er bei der Liegenschaft unbedingt wolle und worauf er aufgrund der begrenzten finanziellen Situation verzichten müsse.

Rückmeldungen «durchwegs positiv»

Über den Bauprojektstand schreibt der Vorstand: «Für die Häuser B–E wurde bei der Gemeinde eine Revisionseingabe im Anzeigeverfahren eingereicht. Alle Nachbarn wurden dazu zusammen mit der Projektleitung und dem Architekten vorgängig transparent informiert.» Die Rückmeldungen der Betroffenen seien durchwegs positiv, so der Vorstand.

Alte Käserei wird ersetzt

Der Vorstand habe, wie bereits an der Generalversammlung 2022 bekannt gegeben, entschieden, das Haus A, also das alte Käsereigebäude, durch einen Neubau zu ersetzen. Die Pläne für den Ersatzneubau liegen derzeit bei der Gemeinde Gossau ZH zur Einsicht auf und können noch bis zum 1. Dezember 2022 eingesehen werden.

«Was ursprünglich mit viel Euphorie geplant und ins Leitbild aufgenommen wurde, muss heute der Realität weichen.»
WiG-Vorstand über das ursprünglich geplant gewesene Café

Kein Bistro, kein Café

Im Weiteren sei vor kurzem entschieden worden, auf den ursprünglich geplanten Anbau mit Bistro zu verzichten. Dies erfolgte einerseits aus Kostengründen, andererseits auch in Abstimmung mit den Behörden, da der Annexbau architektonisch nicht zu überzeugen vermochte, so der Vorstand.

Im Leitbild wurde unter dem Thema «Architektur» speziell ein öffentliches Café erwähnt. Innerhalb des Vorstandes habe diese Forderung zu intensiven Diskussionen geführt. Einerseits sei man geschlossen der Ansicht, dass es in der Überbauung zu Begegnungsorten kommen soll, doch müssten diese mit den begrenzten finanziellen Möglichkeiten kompatibel sein. Es habe sich aufgrund von Erfahrungsberichten gezeigt, dass ein öffentliches Café nicht kostendeckend betrieben werden könne und von Seiten der Genossenschaft hohe Investitionskosten gefordert würden, über die man nicht verfüge. «Was ursprünglich mit viel Euphorie geplant und ins Leitbild aufgenommen wurde, muss heute der Realität weichen.»

Verstärkung gesucht

Der Vorstand sucht weiterhin dringend eine Fachperson, die den Vorstand im Bauwesen ergänzt. Dies müsse nicht zwingend ein Architekt sein, so die Mitteilung. Auch andere Bausachverständige könne man sich vorstellen. Fritz Scheibler unterstütze de Vorstand auch nach seinem Ausscheiden aus dem Vorstand, in beratender Funktion. Dies sei jedoch keine Dauerlösung.

Ebenso suche der Vorstand einen Ersatz für Barbara Fischer (Aktuarin). Fischer fahre für jede Sitzung von Schleitheim SH nach Gossau ZH. Zudem wünsche sie sich etwas mehr Zeit für andere Aktivitäten. «Auch hier sind wir froh um jeden Tipp», schreibt der Vorstand. 

Die WiG zählt gemäss eigenen Angaben derzeit rund 60 Genossenschaftsmitglieder.

Wawijo Immobilien GmbH

Die Sennereigenossenschaft Gossau, welche 1888 gegründet wurde, wurde im Jahr 2013 in die Wawijo Immobilien GmbH umgewandelt. Diese bezweckt u.a. den Erwerb und die Verwaltung sowie Veräusserung von Immobilien. Geschäftsführer ist Rudolf Kunz, Gesellschafter sind Heinrich Joss, Alfred Wäfler, Alfred Wild, Stefan Kehrli, Urs Weber sowie Walter Fahrni.

Quelle: moneyhouse.ch

Barbara Tudor