Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Region
07.11.2022
07.11.2022 10:16 Uhr

Zürioberländer Baupreis geht nach Greifensee

Das Landenberghaus im historischen Städtchen Greifensee wurde mit dem AFZO-Baupreis ausgezeichnet. Bild: swiss-architects.com/Beat Bühler
Seit 2001 verleiht das Architekturforum Zürcher Oberland (AFZO) alle drei Jahre seinen Baupreis. Unter den diesjährigen Preisträgern ist auch das umgebaute Landenberghaus in Greifensee. Insgesamt sieben Projekte aus dem Zürcher Oberland waren nominiert.

Mitten im historischen Ortskern von Greifensee steht das Landenberghaus. Aus dem 13. Jahrhundert stammend, bildet es zusammen mit dem Pfarrhaus und dem Schloss Greifensee das zentrale Ensemble. Den 2013 durchgeführten Wettbewerb zur Sanierung dieses altehrwürdigen Baus gewannen die Büros horisberger wagen und stehrenberger architektur aus einem Teilnehmerfeld von nicht weniger als 87 Konkurrent*innen, schreibt swiss-architects.com auf ihrer Website.

Neben dem Landenberghaus gehörten auch das sanierte Mehrfamilienhaus "Stegenmühle" in Wetzikon, das Gesundheitszentrum Drei Tannen in Wald ZH, die Wohnüberbauung Ametsberg in Gossau, "Wohnen in den Bäumen" in Egg, das XXL-Gemeinschaftsmöbel "Feuerring" in Uster und das Geschäfts- und Wohnhaus Bankstrasse in Uster zu den nominierten Projekten des AFZO.

«Präzise Schreiner- und Zimmermannsarbeiten»

Das für gesellschaftliche und politische Veranstaltungen genutzte Haus wurde Ende Oktober 2022 gemeinsam mit zwei weiteren Bauten im Zürcher Oberland mit dem Baupreis des Architekturforums Zürcher Oberland ausgezeichnet. «Die präzisen Schreiner- und Zimmermannsarbeiten im Innern kontrastieren mit der rohen Aura des Bruchsteinmauerwerks und balancieren so gekonnt zwischen Schwere und Leichtigkeit», wird das Architekturforum Zürcher Oberland zitiert.

Das Landenberghaus von aussen. Bild: www.swiss-architects.com/Beat Bühler

Architekturforum Zürcher Oberland (AFZO)

Das AFZO verlieh 2001 zum ersten Mal den Baupreis Zürcher Oberland. Dieser Preis wird alle drei Jahre verliehen. Das AFZO will mit dem Baupreis herausragende Leistungen im Baugewerbe würdigen und die Öffentlichkeit für gute Architektur sensibilisieren. Ausserdem will das Architekturforum mit der Baupreisverleihung einen aktiven Beitrag zu einer guten Baukultur in der Region leisten.

Der Preis kann neben realisierten Bauwerken auch planerische oder städtebauliche Massnahmen berücksichtigen.

Als geografische Abgrenzung gelten die Bezirke Uster, Hinwil, Pfäffikon und Meilen, ergänzt durch die Gemeinden Turbenthal, Zell und Rapperswil- Jona.

www.afzo.ch

Zürioberland24