Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Grüningen
29.09.2022

Schulhaus-Aufstockung: Notwendigkeit oder Luxus?

Bild: Martina Gradmann
Schon an der Gemeindeversammlung im Juni 2022 gab die Aufstockung des Schulhauses Aussergass 3 zu reden und tut es noch immer. Fläche für zusätzliche Schulzimmer sei auch ohne Aufstockung vorhanden, wird aus der Bevölkerung kritisiert, und die RPK stellt die hohen Kosten in Frage.

«Kaum ist die Bauabrechnung vom Dezember 2020 vom erst neu erbauten Schulhaus erfolgt, wird die dringend benötigte Erweiterung verlangt»,  ärgert sich Herbert Küng. Er und andere Grüningerinnen und Grüninger können nicht verstehen, dass man hier nicht vorausschauender geplant hat und jetzt wieder drei bis vier Millionen für eine zusätzliche Etage im Schulhaus ausgeben will.

Projektierungskredit gab schon zu reden

Dass allein schon der Projektierungskredit von 425 000 Franken an der Gemeindeversammlung bewilligt wurde, sorgte bei einigen für Unmut, war dieser doch auch von der Rechnungsprüfungskommission (RPK) zur Ablehnung empfohlen worden. «Uns fehlt hier eine langfristige Investitionsplanung », erklärte RPK-Präsident Matthias Huber damals. Zudem sei der Zeitpunkt für eine solche Investition nicht optimal und drei Millionen Franken würden dafür  kaum reichen. «Die Baukosten steigen, es gibt Lieferkettenprobleme und wir hinterfragen, ob wir uns das leisten können», so Huber.

«Die Schulgemeinde hat doch das Gebäude neben den Kindergärten ‹Frohbüel› gekauft. Das könnte für bedeutend weniger Geld für Sekretariat und Verwaltung angepasst werden.»
Herbert Küng

Notwendigkeit oder Luxus?

Man habe verschiedene Varianten und auch Container-Lösungen geprüft, doch seien alle nicht nachhaltig. Um eine Aufstockung des Schulhauses würde man nicht herumkommen, sagte damals Gemeinderätin Susanne Gutknecht.

Küng entgegnet: Die Fläche für vier zusätzliche Schulzimmer sei bereits vorhanden. Würde man die Tagesstruktur im Parterre, Sitzungsraum, Schulsekretariat und Verwaltung im 1. Stock nutzen, käme man zu vier neuen Schulzimmern. «Die Schulgemeinde hat doch das Gebäude neben den Kindergärten ‹Frohbüel› gekauft. Das könnte für bedeutend weniger Geld für Sekretariat und Verwaltung angepasst werden», ist Küng überzeugt.

Zudem gebe es schon jetzt im Aussergass 3 Lüftungsprobleme, das Schulhaus sei zu heiss. «Jetzt soll das Gebäude um ein Stockwerk erhöht werden, was die Sonneneinstrahlung noch mehr begünstigt. Das neue Lüftungskonzept soll jetzt Abhilfe schaffen? Das war auch beim Neubau schon ein Thema», so Küng.

Das letzte Wort haben die Stimmberechtigten

Erst kürzlich habe die RPK die Unterlagen zur Schulraumerweiterung erhalten und hatte bis zum 26. September Zeit, eine Stellungnahme zu verfassen. Matthias Huber: «Die RPK wird die erhaltenen Unterlagen sorgfältig prüfen, diskutieren und dann ihre Haltung zum Projekt Schulraumerweiterung schriftlich der Gemeinde zuhanden der Stimmbürgerinnen und Stimmbürger abgeben. Schlussendlich werden sie an der Urne über die  Schulraumerweiterung entscheiden.»

Über die Vorlage wird am 27. November 2022 abgestimmt.

Martina Gradmann