Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Gossau ZH
25.08.2022
19.10.2022 09:42 Uhr

Grüt bekommt das langersehnte Café

Mitten im Grüt wird es künftig wieder eine Begegnungsmöglichkeit in Form eines Cafés geben. Bild: Philippe Wegmann
Im Neubau an der Grütstrasse bei der ehemaligen «Linde» entsteht auf Ende 2023 ein Café mit Ladenlokal. Betrieben werden wird es von der Bäckerei-Konditorei Voland aus Steg im Tösstal, die bereits mehrere Filalen im Zürcher Oberland führt.

Von Anfang an plante die Artec Generalbau AG, ein Verbund der Hustech Installations AG, Leutenegger Installations AG, Nova Bautreuhand AG und Terra Gartenbau AG, im Bauprojekt «Linde» an der Grütstrasse 14 und 16 neben Wohneinheiten auch eine gewerbliche Nutzung. Sämtliche Wohn-und Geschäftseinheiten sollen im Stockwerkeigentum verkauft werden. Die meisten Wohnungen sind bereits verkauft.

Im Haus 14, direkt gegenüber vom bestehenden Grütner Dorfladen, ist neben Wohnungen eine Gewerbefläche von gut 150 m² für ein Café oder eine andere  Begegnungsmöglichkeit vorgesehen. Doch die bisher eingegangenen Bewerbungen für das Lokal überzeugten die Artec nicht. Darum handelte der Gossauer Andreas Leutenegger und kaufte die Liegenschaft 14 aus dem Gesamtprojekt heraus. Im Gespräch erzählt er, wie es dazu kam.

Gossauer Post: Was hat dich dazu bewogen, die Liegenschaft aus dem Gesamtprojekt herauszukaufen?

Andreas Leutenegger: Es war angedacht, alle Wohn- und Geschäftseinheiten zu verkaufen. Für das Ladenlokal fehlte den Interessenten aber das nötige Geld. Die Räumlichkeiten in den Obergeschossen hätte man gut als Büros verkaufen können, aber das wollten wir nicht. Zudem ist es ein Bedürfnis im Grüt, ein Café und eine Bäckerei im Dorf zu haben. Dem wollten wir gerecht werden.

«Wieder einmal mache ich etwas für die Bevölkerung von Gossau ohne Renditeabsichten.»
Andreas Leutenegger, Leutenegger Installations AG

Werden die Wohnungen und das Ladenlokal also vermietet statt verkauft?

Richtig. Da die Wohnungen im gleichen Haus sind wie das Café und es dadurch vielleicht mal zu Störfaktoren kommen kann, ist es einfacher, die Wohnungen zu vermieten als zu verkaufen.

Hat das Herauslösen aus dem Artec-Verbund Nachteile?

Ja, es wird weniger Ertrag geben als geplant.

Nun plant Voland, eine Filiale dort zu eröffnen. Wie ist es dazu gekommen?

Ganz einfach: Ich habe dem Inhaber, René Schweizer, die Pläne gezeigt und günstige Konditionen angeboten, sodass er wenig Aufwand hat. Die Einrichtungskosten übernehme ich.

Gab es Interessenten für die Gewerbefläche?

Ja, für eine Pizzeria. Aber das wollten wir nicht. Der Interessent konnte auch die finanziellen Mittel nicht erbringen.

Im Obergeschoss gibt es nun also Mietwohnungen statt Büroräumlichkeiten.

Genau. Der Vermietungsprozess wird im nächsten Frühjahr starten.

Zweite Voland-Filiale in Gossau ZH

Die Bäckerei-Konditorei Voland eröffnet zuvor im Dezember 2022 eine weitere Filiale in der Gemeinde Gossau ZH. Das Café mit Ladenlokalan der Berghofstrasse 7 wird 40 Sitzplätze bieten und schliesst auch einen Sonntagsverkauf mit ein.

Über Details zum geplanten Lokal im Grüt ist derzeit noch nichts bekannt.

Barbara Tudor