Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Region
13.08.2022
13.08.2022 14:36 Uhr

Der Schulweg – eine Herausforderung

Die BFU unterstützt Eltern mit einem Übungsplan in sieben Schritten. (Symbolbild) Bild: Pixabay
Viele Kinder starten bald in den Kindergarten oder in die Schule. Den Schulweg unter die Füsse zu nehmen, ist für viele Kinder anspruchsvoll. Die BFU empfiehlt, vorgängig den Schulweg zu üben.

Jedes Jahr verunfallen in der Schweiz 950 Kinder bis 14 Jahre, die zu Fuss, mit dem Trottinett oder auf dem Velo im Strassenverkehr unterwegs sind – 40 Prozent davon auf dem Schulweg. Insgesamt werden bei diesen Unfällen pro Jahr 190 Kinder schwer verletzt, sieben verlieren ihr Leben. Heikel ist insbesondere das Queren der Strasse, auch auf dem vermeintlich «sicheren» Fussgängerstreifen.

Die wichtigsten Übungsschritte in Kürze

Damit sich Kinder frühzeitig mit dem Schulweg vertraut machen können, empfiehlt die BFU vor Schulbeginn sieben Übungsschritte.

  • Auf der sicheren Seite des Trottoirs gehen
  • Am Strassenrand immer anhalten
  • Wenig befahrene Strassen ohne Fussgängerstreifen überqueren
  • Strassen mit Fussgängerstreifen überqueren
  • An einer Ampel über die Strasse gehen
  • Zwischen parkierten Autos hindurch die Strasse überqueren
  • Den Weg zum Kindergarten oder zur Schule gehen

Trottoir: Auf jener Strassenseite gehen, welche am weitesten von der Strasse entfernt ist. Der Strassenrand (z. B. Trottoirabsatz) bildet eine unsichtbare Linie, an welcher das Kind immer anhalten muss.

Fussgängerstreifen: Eine wenig befahrene Strasse ohne Fussgänger-streifen und danach eine Strasse mit Fussgängerstreifen überqueren. Dabei gilt: «warte – luege – lose – loufe».

Ampeln: An einer Ampel die Strasse überqueren, dabei zuerst immer in beide Richtungen schauen. Besonders anspruchsvoll ist das Überqueren der Strasse zwischen parkierten Autos hindurch. Diese anspruchsvolle Situation muss oft geübt werden.

Wenn das Kind alle Schritte meistern kann, ist es Zeit, den Weg zum Kindergarten oder zur Schule in Angriff zu nehmen.

Wichtig! Den sichersten Weg wählen, nicht den kürzesten.

Weitere Informationen und Tipps gibt's auf www.bfu.ch

BFU Beratungsstelle für Unfallverhütung/Goldküste24/Zürioberland24