Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Kanton
28.06.2022

Kanton übernimmt die Informatik an den Gymis und Berufsschulen

Der Kanton Zürich will in den Jahren 2023 bis 2025 je rund 10 Millionen Franken in die Digitalisierung der Mittel- und Berufsfachschulen stecken. (Symbolbild) Bild: KEYSTONE/CHRISTIAN BEUTLER
Bisher waren die 39 Gymnasien und Berufsfachschulen im Kanton Zürich selber für ihre Informatik zuständig. Dies will der Regierungsrat ändern: Der Kanton wird eine einheitliche Informatik aufbauen. Dies kostet insgesamt 30 Millionen Franken in den Jahren 2023 bis 2025.

Für die Jahre 2023 bis 2025 wurden zusätzlich je rund 10 Millionen Franken in die Finanzplanung aufgenommen, teilte der Regierungsrat am Dienstag mit. Mit dem Geld soll die technische Grundversorgung an den 39 kantonalen Mittel- und Berufsfachschulen vereinheitlicht und professionalisiert werden.

Bisher waren Lehrpersonen zuständig

Die bisher für die Betreuung der IT-Infrastruktur zuständigen Lehrpersonen sollen durch den Einsatz von kantonalen Fachleuten entlastet werden. Die Umsetzung der Massnahmen komme einem «digitalen Quantensprung» in den Schulen gleich.

Keystone-SDA/Zürioberland24