Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Bäretswil
22.06.2022

«Handarbeit war schon immer meine grosse Leidenschaft»

Sinja Fischer betreibt in Bäretswil ihr eigenes Nähatelier und gibt auch Kurse. Bild: Sinja's Schneiderei/Zürioberland24
Sinja Fischer betreibt in Bäretswil eine eigene Schneiderei. Die gelernte Gärtnerin und Mutter von drei Jungs erfüllte sich mit der 2.-Ausbildung als Schneiderin ihren langersehnten Wunsch.

Schon ihre Grossmutter war Schneiderin. Sie zeigte Sinja Fischer damals, was für tolle Sachen man aus Stoff machen kann. Seit 2018 ist Sinja Fischer selbständig als Schneiderin in ihrem eigenen Atelier tätig.

Zu Beginn wurde ihr Büro zum Nähatelier umgestaltet. Schnell hatte sie erste Aufträge. Sie näht nach Wunsch und Mass Kleidungsstücke, repariert Lieblingskleider und passt Braut- oder Festkleider an. Vor allem im Frühling und in den Sommermonaten, wo es viele Hochzeiten, Konfirmationen und Geburtstagfeste gibt, hat Sinja alle Hände voll zu tun. In der Zeit kann sie auf die Unterstützung von den zwei Partner-Schneiderinnen, Jolly Putz und Bettina Brandebergen, zählen. «Teilweise haben wir so viele Anfragen, dass wir – vor allem bei kurzfristige Anfragen – schweren Herzens ablehnen müssen.»

Kurse in der alten Schreinerei

Sinjas Ziel war es von Anfang an, nebst dem Schneidern und Nähen vor allem Kurse und eine Schulung zur Damenschneiderin anzubieten. «Das liegt mir ganz besonders am Herzen», sagt Sinja mit Freude. Dafür brauchte es mehr Platz. Mit dem Umbau der Scheune direkt hinter dem Haus konnte sie sich im Frühjahr 2020 ein richtiges Nähatelier einrichten mit verschiedenen Arbeitsplätzen und einem übergrossen Arbeitstisch.

Keine Vorkenntnisse nötig

Für die Teilnahme an einem ihrer Kurse und der Schulung seien keine Vorkenntnisse nötig. Für die Kurse nehmen die Teilnehmenden ihr "Nähprojekt" mit und lassen sich von Sinja professionell begleiten. So hatte sie neulich eine Kursbesucherin zu Gast, die vor 30 Jahren selbst einen Stoff gewoben hatte. Schon damals wollte sie einen Mantel daraus nähen. Aber aus Angst, etwas falsch zu machen, liess sie den Stoff lange Zeit liegen. Mit der Hilfe von Sinja konnte sie ihren Wunsch nun in die Tat umsetzen.

In der Schulung lernen die Teilnehmenden von Grund auf Schnittmuster nach ihren Körpermassen und Wünschen zu zeichnen und das professionelle Verarbeiten der Kleidungsstücke.

  • Gemütlich eingerichtet und idyllisch gelegen: Das Nähatelier von Sinja Fischer. Bild: Manuela Bien
    1 / 2
  • Grosszügige Schulungs-Räumlichkeiten mit Tageslicht: Sinja Fischers Nähatelier in Bäretswil. Bild: Manuela Bien
    2 / 2

Flexible Kursgestaltung

Bei der aufgestellten 3-Fach-Mutter kann man auch einen individuellen Unterricht buchen. Das werde gerade von Frauen mit Kindern sehr geschätzt. Wie schnell wird da mal ein Kind krank oder man kann anderweitig nicht an einem Kurs teilnehmen.

«Als Mutter kenne ich das nur zu gut und bin oft in solche Situationen geraten», sagt Sinja verständnisvoll. «Darum können die Teilnehmenden ihren Unterricht in Rücksprache mit mir frei planen. «Ob wöchentlich, dreimal pro Woche oder nur einmal im Monat – ich bin da flexibel.» Zudem würden gebuchte Kurse nicht verfallen, egal wie lange die Person braucht.

Die Kursgrösse hält Sinja bewusst klein: «Pro Kurs nehme ich nicht mehr als vier Teilnehmende an, damit ich genügend Zeit für sie und ihre Kleidungsstücke habe.»

www.sinjas-schneiderei.ch

Manuela Bien